Sebastian Böhlen

Gitarrist & Komponist

iTunes, Spotify & Videos

Sebastian Böhlen Band on iTunes  or Spotify

 

Sebastian Böhlen Quartet on iTunes or Spotify

 

Sebastian Böhlen Sextett on  iTunes or Spotify

 

Neigelböhlen on iTunes or Spotify

Biographie & Presse

Sebastian Böhlen ist ein Gitarrist, Komponist und Pädagoge.

 

Seine Konzertätigkeit (u.a. mit Randy Brecker, David Liebman, Kurt Elling, Al Jarreau, Kurt Rosenwinkel und Bill Dobbins) umfasst Auftritte in Europa, in Australien und in Nordamerika. Er gab u.a Konzerte in der Berliner Philharmonie, der Carnegie Hall in New York City, auf dem Montreux Jazz Festival und war mehrfach in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut auf Konzertreisen. Mit diversen Ensembles und Orchestern machte er Rundfunkaufnahmen für den NDR, WDR, den Deutschlandfunk, SFR, das ABC Radio oder das NPR. Sebastian ist oder war Mitglied in vielen Ensembles, u.a. seit 2015 im New German Art Orchestra, 2011-2012 im Manhattan School of Music Jazz Orchestra und 2007-2009 im Bundesjazzorchester. Bisher veröffentlichte er bei den Labels Laika Records und Mons Records drei eigene CDs und ist insgesamt auf mehr als zwanzig CDs  zu hören.

 

Sebastian wurde sowohl für sein Gitarrenspiel als auch für seine Kompositionen mehrfach national und international ausgezeichnet, u.a. mit dem Preatorius Musikpreis des Landes Niedersachen 2006 , dem ASCAP Young Jazzcomposer Award 2011 und 2012, dem Prix de la meilleure composition beim europaweitem Jazzwettbewerb Tremplin D`Avignon 2012 und als Preisträger beim BuJazzO Kompositionswettbewerb 2013. 2014 bekam er ein Kompositionsstipendium vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur Niedersachsen. Im Jahr 2015 wurde er Preisträger beim weltweit renommierten internationalen Gitarrenwettbewerb in Montreux.

 

Er studierte Jazzgitarre an der Staatlichen Musikhochschule Mannheim und durchlief anschließend dank Stipendien des Deutschen Akademischen Austauschdienstes und der Manhattan School of Music ein Masterstudium in New York City an der Manhattan School of Music. Anschließend studierte er Komposition und Arrangement an der Hochschule für Musik Köln. Seine Lehrer waren unter anderem David Liebman, Jim Mcneely, Phil Markowitz, Frank Kuruc und Joachim Ullrich. Neben seinem Studium hatte er unter anderem Unterricht bei Adam Rogers, Ben Monder und Peter Bernstein. Von 2013-2014 erhielt er Unterricht in Klassischer Gitarre bei Rainer Feldmann.

 

Was Sebastian Böhlen angeht, kann offenbar nicht anders als pures Gold werden. …ein Solo wie ein Objektträger, auf dem sein ganzes Raffinement exemplarisch deutlich wird, die glücklichste Mischung aus komplexem, reifem Intellekt, subtiler, aufgeklärter Ästhetik und so viel emotionalem Reichtum, dass seine Arbeit als Komponist, Arrangeur, Top-Gitarrist und Team-Player nie abzukippen droht in elitäre Hermetik.

Jazzpodium

 

The great promise that the title signals is made good by Sebastian Boehlen with bravura and reverberates in the ear as a musical and intellectual sensation light-years away from all cliches, all eclecticism, and all epigonism.

Just Jazz Guitar

 

…was das Sextett hier mit dem Debütalbum auf die Beine stellt, sprengt hinsichtlich des musikalischen Gehalts und Geschmacks jeden Rahmen…  

Gitarre Aktuell

 

Sehr schöne Musik von einem hervorragenden Gitarristen und Bandleader

Gitarre & Bass

 

Böhlen ist ein variantenreicher Klangmaler, der mit breitem Pinsel ganze Landschaften entstehen lassen, aber auch mit wenigen warmen Tönen große Spannungsbögen aufbauen kann. Sein Sextett ist eine lebendig und selbstsicher aufspielende Einheit.

Jazzthing

 

All three guitar player played with great sound and technique, good expression, and especially Sebastian with some surprising soli, full of unexpected twists and turns, while at the same time staying with the song.

Wulf Muller, Sony Music

 

Sebastian Bohlen in his debut recording excels with inventive compositions and arrangements that highlight his warm and expressive guitar sound. Surrounded by an excellent cast, he weaves his way through eight adventurous landscapes, always keeping an impressive balance of emotion and complexity.

Phil Markowitz