Sebastian Böhlen Quartett/Sextett

Die Musik des Sebastian Böhlen Quartetts/ Sextetts ist eindeutig dem modernen Jazz zuzuordnen. Das Repertoire, das ausschließlich aus Kompositionen von Sebastian Böhlen besteht, ist oft harmonisch und formal von der klassischen Musik des 20. und 21. Jahrhunderts beeinflusst. So beinhaltet das Programm sowohl spätromantisch klingende Balladen als auch rhythmisch und harmonisch komplexe Stücke. Mit Stefan Karl Schmid (Saxophon), Jakob Dreyer (Kontrabass) und Peter Gall (Schlagzeug) (Im Sextett zusätzlich mit Matthias Bergmann (Trompete) und Volker Engelberth (Klavier)) hat er sich ein Ensemble mit Spitzenmusikern der deutschen Jazzszene zusammengestellt, um sich mit dieser Besetzung seiner eigenen Musik zu widmen. Die Band veröffentlichte zwei CDs bei den Labeln Mons Records und Laika Records

 

Da ist er nun, der ersehnte Nachfolger der "2 1/2 Concerti For Small Ensemble" von 2012, vom CD Titel her Miszellen, Vermischtes als versteckte autobiographische Notate, und wieder muss es hats off heißen: Was der ostfriesische Wahl-Berliner Sebastian Böhlen, 28, angeht, kann offenbar  nicht anders als pures Gold zu werden.

...ein Solo wie ein Objektträger, auf dem sein ganzes Raffinement exemplarisch deutlich wird, die glücklichste Mischung aus komplexem, reifem Intellekt, subtiler, aufgeklärter Ästhetik und so viel emotionalem Reichtum, dass seine Arbeit als Komponist, Arrangeur, Top-Gitarrist und Team-Player nie abzukippen droht in elitäre Hermetik.

Alexander Schmitz, Jazzpodium, Dezember 2014